Winterreifen

In schneereichen Regionen stellt sich die Frage, ob Winterreifen angeschafft werden nicht. Es sei denn, man entscheidet sich dafür, das Auto stehen zu lassen. 

Besteht Winterreifenpflicht?

Der Gesetzgeber kommt Autofahrern in den schneearmen Regionen entgegen. Es gibt keine generelle Winterreifenpflicht. Aber, wer Sommerreifen aufgezogen hat, darf bei Eis- und Reifglätte, bei Schnee und Matsch sein Auto nicht benutzen. Wer sich nicht daran hält riskiert ein Bußgeld und bei Verkehrsbehinderung zusätzlich einen Punkt in Flensburg. Schlimmer und noch teurer wird es im Falle eines Unfalls:  der Versicherungsschutz ist eingeschränkt.

Wer sicher gehen will, wählt Winterreifen und zwar für alle vier Räder. Sonst besteht erhöhte Schleudergefahr.

Für Winterreifen ist auch der Begriff M&S-Reifen  (Matsch und Schnee) gängig. Es gibt aber auch hier Unterschiede. Um sicher zu gehen, achte man auf das Symbol mit der Schneeflocke in einem angedeuteten Gebirge. 

Winterreifen sind weicher wie Sommerreifen und haben deshalb einen besseren Grip, also eine bessere Griffigkeit, sprich Bodenhaftung bzw. Zugkraft. Das Besondere bei Winterreifen ist aber ihr Lamellenprofil. Es ermöglicht ein besseres Fahrverhalten bei Glätte und vor allem einen wesentlich kürzeren Bremsweg bei Schnee und Schneematsch.

Bei einer Profiltiefe von 1,6 mm an der schlechtesten Stelle müssen die Reifen laut Straßenverkehrsordnung erneuert werden. Experten empfehlen bei Winterreifen eine Profiltiefe von mindestens 4 mm. Tests ergaben zum Teil erhebliche Differenzen zwischen einem Neureifen und einem Reifen mit 4 Millimeter Profiltiefe. Dies gilt vor allem bei Aquaplaning und beim Bremsverhalten.  Ein Reifen mit 1,6 mm Profiltiefe wird bei Schneematsch nicht viel ausrichten.

Gerade bei Winterreifen ist auf den Höchstgeschwindigkeits-Index zu achten. Liegt diese unterhalb der maximal fahrbaren Geschwindigkeit des Autos, muss eine Kennzeichnung im Wageninneren vorgenommen werden.

Winterreifen sollten nicht im Sommer gefahren werden, da der Bremsweg auf trockener Straße wesentlich länger ist als bei Sommerreifen. Durch die weiche Gummimischung wird bei höheren Temperaturen und vor allem bei starker Beladung das Fahrverhalten negativ beeinträchtigt. Darüber hinaus kommt zu verstärkter Abnutzung und höherem Kraftstoffverbrauch.